Home
Kontakt | Medien | FR | IT |Weitere Sprachen suchen

Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom)

In der Schweiz erkranken jedes Jahr etwa 750 Personen an Leberkrebs, das sind knapp 2% aller Krebserkrankungen. Drei Viertel der Patienten sind Männer, ein Viertel Frauen. Leberkrebs betrifft hauptsächlich ältere Menschen: 45% der Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose 50 bis 69 Jahre alt, 45% sind 70 Jahre oder älter.
Leber und benachbarte Organe
Leber und benachbarte Organe
© KLS
Die Leber liegt auf der rechten Körperseite unter den Rippen in der Bauchhöhle. Für den Stoffwechsel des Organismus ist die Leber unentbehrlich, denn unter anderem dient sie als «Entgiftungsorgan». Leberkrebs geht von den Leberzellen (Hepatozyten) aus.
Ultraschall macht Leberkrebs sichtbar
Leberkrebs bereitet oft lange kaum Beschwerden. Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder eine Gelbsucht – eine gelbliche Verfärbung der Haut und der Augäpfel – können auf Leberkrebs hinweisen. Zur Diagnose wird die Leber bildlich dargestellt, zum Beispiel mit Ultraschall oder Computertomografie. Oft lässt sich der Tumormarker Alpha-Fetoprotein (AFP) im Blut nachweisen.

Zur Behandlung wird der befallene Teil der Leber operativ entfernt. Wenn der Krebs noch keine Metastasen gebildet hat, kann man bei einzelnen Patienten die ganze Leber entfernen und durch die Leber eines Organspenders ersetzen.
Risikofaktoren: Alkohol und chronische Hepatitis
In mehr als 80% der Fälle entsteht Leberkrebs aufgrund einer Leberzirrhose, der chronischen Zerstörung von Lebergewebe.
Risikofaktoren für eine Leberzirrhose sind übermässiger Alkoholkonsum und die chronische Infektion mit Hepatitisviren (Hepatitis B oder C). Gegen Hepatitis B kann man sich impfen lassen – die Impfung senkt das Risiko, infolge einer chronischen Hepatitis B an Leberkrebs zu erkranken.
Lebermetastasen
Viel häufiger als der eigentliche Leberkrebs, der von den Leberzellen ausgeht, sind Lebermetastasen, also Ableger von anderen Tumoren in der Leber. Lebermetastasen stammen meistens von Darm-, Magen-, Lungen- oder Brustkrebs.

Zum Blättern:

 

Zum Herunterladen:
Leberkrebs Hepatozelluläres Karzinom
Eine Information für Betroffene und Angehörige
60 Seiten, 2013
Broschüre
pdf, 1.58 MB

up