Home
Kontakt | Medien | FR | IT |Weitere Sprachen suchen

Schilddrüsenkrebs

In der Schweiz erkranken pro Jahr rund 650 Menschen an Schilddrüsenkrebs, das sind knapp 2% aller Krebserkrankungen. Drei Viertel aller Betroffenen sind Frauen. Im Gegensatz zu anderen Krebsarten tritt Schilddrüsenkrebs öfters auch schon im jüngeren Erwachsenenalter auf: 47% der Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose jünger als 50 Jahre.
Schilddrüse und benachbarte Organe
Schilddrüse und benachbarte Organe
© KLS
Die Schilddrüse liegt im Halsbereich unterhalb des Kehlkopfs. Unmittelbar dahinter verläuft die Luftröhre. In der Schilddrüse werden verschiedene Hormone gebildet, die den Stoffwechsel, das Wachstum und die geistige Entwicklung steuern. Aus den Zellen der Schilddrüse können sich verschiedene Arten von Krebs entwickeln, die sich auch in Bezug auf Verlauf und Behandlung unterscheiden.
Symptom: Knoten am Hals
Folgende Beschwerden können auf einen Tumor in der Schilddrüse hinweisen:

o Knoten oder Schwellungen im Halsbereich
o Beschwerden beim Schlucken
o Hustenreiz
o Heiserkeit
o Atemnot
Ultraschall und Biopsie
Eine Ultraschalluntersuchung kann erste Hinweise darauf geben, ob ein Knoten in der Schilddrüse gut- oder bösartig ist. Verdächtige Knoten müssen weiter abgeklärt werden. Dazu führt man eine Feinnadelbiopsie durch: Unter örtlicher Betäubung wird mit einer Nadel ein wenig Gewebe aus dem verdächtigen Knoten entnommen und anschliessend untersucht.
Ohne Schilddrüse leben
Bei Schilddrüsenkrebs wird die Schilddrüse operativ entfernt. Weil dem Körper danach die Hormone fehlen, die normalerweise dort produziert werden, müssen die Patienten dauerhaft Hormone in Tablettenform einnehmen.

Je nach Art des Tumors folgen nach der Operation weitere Behandlungen. Manche Patienten erhalten eine Radiojodtherapie: Dabei wird ihnen radioaktives Jod verabreicht, das sich in den restlichen Krebszellen anreichert und diese zerstört. Auch eine Bestrahlung von aussen ist möglich.

up