Home
Kontakt | Medien | FR | IT |Weitere Sprachen suchen

Krebsmedaille

Die Krebsmedaille der Krebsliga Schweiz wird zur Würdigung hervorragender Verdienste auf dem Gebiet der Prävention, der Früherkennung sowie der Bekämpfung der Krebskrankheiten und ihrer Folgen verliehen.
Krebsmedaille 2014 - Beatrice Tschanz
Krebsmedaille 2014, Beatrice Tschanz
© KLS
Die Krebsmedaille 2014 ging an Beatrice Tschanz, für ihr langjähriges Engagement und die überzeugende, emotionale Vermittlung der Botschaften der Krebsliga. Rund zehn Jahre durfte die Krebsliga auf die ehrenamtliche Unterstützung des Kommunikationsprofis mit dem grossen Herzen zählen. Als Zeichen der grossen Wertschätzung erhielt Beatrice Tschanz 2014 die Krebsmedaille der Krebsliga Schweiz überreicht.

Beatrice Tschanz hat die Kommunikationsarbeit von der Pike auf erlernt: Nach ihrer langjährigen Tätigkeit als Journalistin wechselte sie Ende der 1980er Jahre in die Kommunikationsabteilung von Unternehmen verschiedenster Branchen. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden war sie insbesondere 1998, als sie als Swissair-Sprecherin nach dem Flugzeugabsturz in Halifax die richtigen Worte der Anteilnahme fand: mitfühlend und emotional, gleichzeitig transparent und kompetent.

Im Jahr 2003 erklärte sich Beatrice Tschanz bereit, ihre Bekanntheit und ihr Know-how für die Krebsliga einzusetzen. In den jährlich wiederkehrenden Kampagnen zum InfoMonat Brustkrebs und insbesondere während des 100-Jahr-Jubiläums durfte die Krebsliga auf ihre grossartige Unterstützung und ihr Kommunikationstalent zählen und auf ihr grosses Netzwerk bauen.

Menschlichkeit und Mitgefühl gepaart mit Professionalität und Können machen den Erfolg und die Wirksamkeit ihrer Kommunikationsarbeit aus.


Erfahren Sie im Video mehr zu Beatrice Tschanz und zu ihrem Engagement für die Krebsliga





Krebsmedaille
© KLS
Die Krebsmedaille wurde 1991 vom Bildhauer und Eisenplastiker Bernhard Luginbühl entworfen. Der Künstler aus dem Emmental wählte als Anerkennungs-Symbol einen besiegten, zerschellenden Krebs. Damals prangte auch noch auf dem Logo der Krebsliga Schweiz ein Krebs – stilisiert und rot, weil bereits getötet – aber nach wie vor in relativ konkreter, realistischer Weise dargestellt. Das Zerschellen, Zerstören des Krebses symbolisiert den erfolgreichen Kampf gegen ihn, der hier eine Krankheit symbolisiert. In den Worten des Künstlers: «Ich erinnere mich, es war meine damalige künstlerische Umsetzung der Idee, dass sich eine schreckliche Krankheit auflösen, zum Nichts hin entwickeln möge.»


Zum Herunterladen:
Preisverleihungen 2014 – Bedeutende Verdienste für krebsbetroffene Menschen 18.09.2014 Medienmitteilung
pdf, 99 KB
Foto Beatrice Tschanz Beatrice Tschanz Foto
jpg, 2.87 MB
Foto Beatrice Tschanz Beatrice Tschanz Foto
jpg, 2.62 MB
Foto Dr. Kathrin Kramis-Aebischer, Beatrice Tschanz, Prof. Dr. med. Jakob R. Passweg Dr. Kathrin Kramis-Aebischer, Beatrice Tschanz, Prof. Dr. med. Jakob R. Passweg Foto
jpg, 3.80 MB
Foto Dr. Kathrin Kramis-Aebischer, Beatrice Tschanz, Prof. Dr. med. Jakob R. Passweg Dr. Kathrin Kramis-Aebischer, Beatrice Tschanz, Prof. Dr. med. Jakob R. Passweg Foto
jpg, 3.22 MB
Krebsmedaille Krebsmedaille der Krebsliga Schweiz: Preisträger 1991–2014 Informationsblatt
pdf, 97 KB



Frühere Preisträgerinnen und Preisträger
2012
Bruno Meili, lic. phil. I
, für seine erfolgreiche Tätigkeit als Geschäftsführer der Krebsliga Schweiz von 2000 bis 2009, während der die Krebsliga als Gesamtverband professionalisiert, modernisiert und weiterentwickelt wurde.

2011

Prof. Dr. med. Giorgio Noseda für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Erforschung und Bekämpfung von Krebs als Präsident der Krebsliga Schweiz und weiteren Krebsbekämpfungsorganisationen.

2010
Prof. Dr. med. Renato Panizzon für sein jahrzehntelanges Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz für die Krebsliga in den Bereichen Sonnenschutz, Früherkennung und Prävention von Hautkrebs.

2009

Prof. Dr. med. Thomas Zeltner, ehemaliger Direktor des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), für seine bedeutenden Beiträge für eine umfassende Krebsprävention und -bekämpfung.

2008
Prof. Dr. med. Bettina Borisch, MPH, Genf, für ihr langjähriges Engagement als Expertin in der Krebsbekämpfung, insbesondere der Früherkennung und Prävention von Brustkrebs.


up