krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaFachpersonenQualitätQualitätslabel für BrustzentrenAktuellQualitätslabel für Brustzentren

Aktuell

Am 14. Oktober wurde das Brustzentrum am Bürgerspital in Solothurn mit dem Qualitätslabel der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie ausgezeichnet. Bereits zwölf Brustzentren tragen das Schweizer Zertifikat, das für die bestmögliche Behandlung und Betreuung von Frauen mit Brustkrebs bürgt.

Brustzentrum in Solothurn erhält Qualitätslabel

Das Brustzentrum in Solothurn unter der Leitung von Frau Dr. med. Franziska Maurer hat sich mit dem bereits zertifizierten Brustzentrum am Inselspital - Universitätsspital in Bern zusammengeschlossen und nun als zweiter Standort das Schweizer Qualitätslabel erhalten. Das Zertifikat wurde von Andreas Eng, Präsident der Solothurner Krebsliga am 14. Oktober 2015 anlässlich des Brustkrebsmonats Kultur sieht Pink in Solothurn überreicht.

Weitere Informationen: Medienmitteilung

In der Schweiz tragen zwölf Brustzentren das Qualitätslabel der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie. Drei weitere Zentren verfügen über ein Zertifikat der Europäischen Brustkrebsvereinigung (EUSOMA) bzw. der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG).


Übersicht über die zertifizierten Brustzentren

Transparente Qualität dank rund 100 Qualitätskriterien

Um das Label der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie zu erlangen, muss ein Brustzentrum rund 100 Qualitätskriterien erfüllen. Entscheidend ist zum Beispiel, dass Behandlung und Betreuung von einem interdisziplinären Team durchgeführt werden, dem Vertreterinnen und Vertretern der unterschiedlichen Facharztdisziplinen sowie der Psychologie und Pflege angehören. Zentral ist auch die Erfahrung des Teams: Mindestens 125 Brustkrebspatientinnen muss ein Brustzentrum jährlich betreuen und die einzelnen Fachvertreter müssen die geforderten Fallzahlen in ihrer jeweiligen Disziplin aufweisen. Weitere Kriterien betreffen das Arbeiten gemäss den aktuellen, von den Fachgesellschaften auf europäischer Ebene empfohlenen Leitlinien für Diagnostik und Therapie, die apparative Ausstattung, die Teilnahme an klinischen Studien sowie Information und Nachsorge der Patientinnen.

Orientierungshilfe für Frauen mit Brustkrebs

Zusammenspiel aller Bereiche durch Koordination und Kooperation, der Mensch im Mittelpunkt durch eine integrierte Betreuung und hohe Qualität für alle durch Chancengerechtigkeit – diese drei Grundsätze bilden den Kern der Nationalen Strategie gegen Krebs 2014–2017. An diesen drei Zielen orientiert sich auch das Qualitätslabel für Brustzentren der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie. Indem Qualität geprüft und transparent gemacht wird, soll die Behandlungs- und Betreuungsqualität von Frauen mit Brustkrebs gefördert und den Patientinnen eine Orientierungshilfe geboten werden.

Geschäftsstelle Q-Label Krebsliga Schweiz
Effingerstrasse 40
Postfach 8219
3001 Bern
Tel. 031 389 92 16
q-label@krebsliga.ch