KrebsligaForschungAuszeichnungenAnerkennungspreisAuszeichnungenAnerkennungspreis

Anerkennungspreis

Mit dem Anerkennungspreis der Krebsliga Schweiz werden Personen oder Organisationen ausgezeichnet, die sich für die Verbesserung der Situation von Patientinnen und Patienten einsetzen. Insbesondere werden innovative Projekte oder Erfindungen preisgekrönt, die Krebskranken eine Hilfe sind. Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert.

Anerkennungspreis für Thomas Leuenberger

Prof. Dr. med. Jakob R. Passweg, Thomas Leuenberger, Dr. Kathrin Kramis-Aebischer

Die Krebsliga Schweiz verleiht den Anerkennungspreis an Thomas Leuenberger für seine tiefgründige und humorvolle Auseinandersetzung mit der Krebserkrankung, die ihn vor einigen Jahren heimgesucht hatte. Seither gibt Leuenberger öffentlich Auskunft und hält auch Referate. Mit seiner heiteren Art macht Leuenberger vielen Betroffenen Mut. Und den Nicht-Betroffenen ermöglicht er einen neuen Zugang zum Thema – von einem wohltuend anderen Blickwinkel aus.

Hohepriester der Langsamkeit

Der bekannte Kabarettist trat während mehr als 20 Jahren als Teil des preisgekrönten Komiker-Duos «Flügzüg» auf. Seit 2009 ist er unter dem Namen «Baldrian» meist allein auf der Bühne. Sein Solo-Programm ist der Entschleunigung gewidmet: Man könnte Baldrian als Hohepriester der Langsamkeit bezeichnen.

Die Diagnose Krebs traf Leuenberger völlig unerwartet. Er war im März 2012 als Komiker Baldrian mit dem Zirkus Roncalli in Deutschland auf Tournee. Doch in Köln fühlte er sich auf einmal so erschöpft, dass er das Spital aufsuchen musste. Dort erfuhr er, dass er an akuter Leukämie litt. Plötzlich ging alles sehr schnell, ein Helikopter flog ihn zurück in die Schweiz. Dem «Blick» gab Leuenberger nachher zu Protokoll: «Es war ein heftiger Wechsel: vom Applaus in der Manege direkt ins Isolierzimmer des Inselspitals.»

Treibende Kraft in dunklen Momenten

Dort hat ihm sein Humor geholfen, mitunter sehr schwierige Zeiten zu überstehen. Mehr noch: Der Humor sei auch in den dunkelsten Momenten die treibende Kraft gewesen. So hat Leuenberger am eigenen Körper erfahren, dass das Lachen auch im Heilungsprozess eine bedeutende Rolle spielen kann – und als wichtige Heilressource zu betrachten ist. Leuenberger hat diese Ressource genutzt, um Momente der Leichtigkeit in diese schwere Zeit zu bringen. Nach der erfolgreichen Therapie war es ihm ein grosses Anliegen, diese Erfahrungen weiterzugeben: Auf der Bühne kann er jetzt wieder sein Loblied auf die Langsamkeit zelebrieren – aber auch Referate über die heilende Kraft des Humors halten.