krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Jahresbericht Krebsliga Schweiz 2018

Krebsliga Ostschweiz

Weiterentwicklung der Fachberatung Cancer Survivorship

Der Hauptfokus der Fachberatung Cancer Survivorship liegt auf körperlichen Symptomen und Spätfolgen nach und mit einer Krebserfahrung. Diese spezialisierte Unterstützung bietet die Krebsliga Ostschweiz seit vier Jahren an. 2018 wurden Beratungsinhalte vertieft, Netzwerke verstärkt und neue Angebote geschaffen.

Die Fachberaterin Cancer Survivorship hat die Aufgabe, physische und emotio­nale Bedürfnisse sowie den Unterstützungsbedarf der Lang­zeitüberlebenden zu erkennen, medizinisch relevante Symptome, Langzeitnebenwirkungen der Behandlung sowie deren Folgen zu erfassen und einzuschätzen. Betroffene sollen sich selbstwirksam in einer neuen Realität zurechtfinden können und bei gesundheitsrelevanten Herausforderungen Rat und Behandlung erhalten. Dafür unerlässlich ist ein erweitertes Netzwerk von Expertinnen und Experten in der Region. Ein weiterer zentraler

Aspekt ist die Triage zu weiterführenden Programmen. Während der teils medizinisch weiterführenden Inter­ventionen ist die Fachberaterin der Krebsliga Ostschweiz ebenfalls weiterhin Teil des Expertennetzwerks.

Aus der vierjährigen Beratungserfahrung haben sich Themen herauskristallisiert, welche stark belasten und den Alltag einschränken. In der Einzelberatung kann vieles besprochen und umgesetzt werden.

Zusätzlich entstand jedoch ein Bedürfnis nach Gruppen- und weiteren Unterstützungsangeboten – als Ergänzung.

In diesem Jahr wurden so drei neue Angebote zu den Themen Bewegung und krebsbedingte Müdigkeit geschaffen: Eines davon ist der Kurs «Bewegung und Entspannung mit sportlichem Vergnügen» unter der Leitung einer speziell qualifizierten Physiotherapeutin. Daneben hat sich eine Gruppe für Menschen mit krebsbedingter chronischer Müdigkeit gebildet, welche von der Fachberaterin Cancer Survivorship

geleitet wird, sich austauscht, von Experten­inputs profitiert und viel Sensibilisierungsarbeit beinhaltet. Parallel dazu konnte gemeinsam mit Netzwerkpartnern eine interdisziplinäre multimodale Müdigkeitssprechstunde institutionalisiert werden. Alle Angebote haben sich gut etabliert.

Regula Schneider, Geschäftsführerin