krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Jahresbericht Krebsliga Schweiz 2018

Krebsliga Zug

Die Krebsliga Zug geht neue Wege …

Das Jahr 2018 war strategisch geprägt durch die Neuausrichtung der Krebsliga Zug. Es war uns ein grosses Anliegen, dass die Beratungsstelle in Zug erhalten bleibt, sodass die Beratung und Unterstützung von krebskranken Menschen und ihren Angehörigen weiterhin möglich ist. 

Die Beratung und Unterstützung von Betroffenen war auch im Jahr 2018 eine unserer Hauptaufgaben. Viele krebsbetroffene Menschen und ihre Angehörigen haben den Weg zu uns auf die Beratungsstelle gefunden oder wir haben sie auf Wunsch in Spitälern, zu Hause oder in Altersheimen besucht. Mit ganz unterschiedlichen Fragestellungen wurde mit uns Kontakt aufgenommen. Jede an Krebs erkrankte Person oder ihre Angehörigen sind mit ganz anderen Fragen konfrontiert: Wie kommuniziere ich meine Krebs­erkrankung am Arbeitsplatz, wie meinen schulpflichtigen Kindern? Kann mir mein Arbeitgeber kündigen, wenn ich an Krebs erkrankt bin? Ich möchte mich mit Gleichgesinnten austauschen über meine Krebskrankheit, haben Sie Adressen dazu?

Auch ein Seminar und Kurse zu verschiedenen Themen wurden durchgeführt. Im Bereich der Krebsprävention und Früherkennung konnte dank der Subventionsvereinbarung mit dem Kanton Zug wichtige Arbeit für die Zuger Bevölkerung geleistet werden.

Die neue Ausrichtung der Krebsliga Zug – durch die Fusion mit der Krebs­liga Zentralschweiz – gibt der Beratungsstelle in Zug Sicherheit. Synergien können genutzt werden. Die wertvolle Beratung und Unterstützung für krebsbetroffene Menschen und ihre Angehörigen kann erhalten bleiben, neue Angebote werden dazukommen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen engagierten Mitarbeiterinnen und den verschiedenen Institutionen im Kanton Zug, mit denen wir nur gemeinsam eine umfassende und professionelle Betreuung gewährleisten können, für die jahrelange freundschaftliche Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.

Rebekka Toniolo Schmid, Leiterin Beratungsstelle