krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaKrebs vorbeugenGesunder LebensstilNicht RauchenRauchstopplinieBeratungsangebotRauchstopplinie

Beratungsangebot

Beratungsangebot der Rauchstopplinie 

  • Klärung und Stärkung der Änderungsmotivation
  • Stärkung der Erfolgszuversicht
  • Erkennen von Risikosituationen 
  • Erwerb oder Verbesserung der Abstinenzfertigkeiten
  • Sicherung sozialer Unterstützung
  • Rückfallprophylaxe
  • Erkennen rückfallbegünstigender Kognitionen 
  • Aufbau einer neuen rauchfreien Identität

Die Hilfesuchenden erhalten eine ressourcen- und lösungsorientierte Beratung auf partnerschaftlicher Basis, welche ihre Autonomie respektiert. 

  • Die Beratung orientiert sich an anerkannten Leitlinien zur Tabakentwöhnung. Es werden evidenzbasierte Aufhörhilfen empfohlen. 
  • Die Anrufenden erhalten psychologische Unterstützung, indem sie ermutigt werden, den Rauchstopp anzugehen, sowie mit Enttäuschungen bei gescheiterten Versuchen fertig zu werden. Im Gespräch mit der Beratungsperson wird ihnen ein Schutzraum geboten, in welchem sie offen über ihre Erfahrungen mit dem Aufhörprozess sprechen können, ohne bewertet zu werden. Sie erfahren dabei Verständnis und Wertschätzung und können auf ein hohes Einfühlungsvermögen der Fachberaterinnen- und Berater zählen. 
  • Sie erhalten Informationen über Nikotinabhängigkeit, Entzugssymptome, Rückfallrisiken und verfügbare pharmakologische Therapien und Empfehlungen für das individuelle Entzugsmanagement. 
  • Sie erhalten Unterstützung bei der Entwicklung von kognitiven und Verhaltensstrategien. Dabei werden persönliche Kompetenzen erweitert zur Problemlösung, zum Einüben neuer Gewohnheiten, aber auch zum Erkennen und Bewältigen von Risikosituationen wie Stress, Raucherumfeld, Alkohol. 
  • Auch das Verhindern von Rückfällen wird trainiert: Antizipieren von Risikosituationen, Ausweichmöglichkeiten, Alternativen, Umgang mit dringendem Rauchbedürfnis.
  • Die Anrufenden erhalten Unterstützung um den Stress in ihrem Leben zu reduzieren, z.B.   mit Entspannungstechniken oder Sport, auch um eine Gewichtszunahme möglichst zu begrenzen. 
  • Die Hilfesuchenden werden auch dazu ermutigt, ihre Hobbies wieder vermehrt zu pflegen und neue Aktivitäten zu finden.

Der Entwöhnungsprozess führt durch die neu gefundenen Bewältigungsstrategien zu einer ganzheitlichen Verbesserung der Lebensqualität.