krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaKrebs vorbeugenPrävention und FrüherkennungUmwelteinflüsse und KrebsUV-StrahlungUmwelteinflüsse und Krebs

UV-Strahlung

Ultraviolette-Strahlung (UV-Strahlung) ist Teil der nichtionisierenden Strahlung. Sie ist unter anderem ein Bestandteil des Sonnenlichts. UV-Strahlung kann das Erbgut schädigen und erhöht das Hautkrebsrisiko. Faktoren wie Jahreszeit, Tageszeit und Breitengrad beeinflussen die Intensität der UV-Strahlung im Sonnenlicht. Schutz vor diesem schädlichen Teil des Sonnenlichts ist wichtig. Die Krebsliga empfiehlt: 1. Schatten aufsuchen, 2. Schützende Bekleidung tragen, 3. Ergänzend auf freien Körperstellen Sonnenschutzmittel auftragen, 4. Solarien vermeiden.

UV-Strahlen schädigen bei zu grosser Exposition das Erbgut und erhöhen so das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Die UV-Strahlung ist unter anderem ein Bestandteil des Sonnenlichts. Der Kontakt mit UV-Strahlung im Alltag geschieht somit hauptsächlich während dem Aufenthalt an der Sonne. Die Intensität der UV-Strahlung variiert beispielsweise mit der Tages- und Jahreszeit, mit dem Breitengrad (höchste Intensität am Äquator) und der Höhe (höhere Intensität in den Bergen). Ein bewölkter Himmel kann die UV-Strahlung abschwächen, trotzdem können auch an einem bewölkten Tag bis zu 80 Prozent der UV-Strahlen durch die Wolkendecke dringen.

Neben dieser natürlichen UV-Strahlung als Teil des Sonnenlichts, gibt es auch künstliche Quellen für UV-Strahlung. Hierzu zählt insbesondere das Solarium.

Für einen effektiven Schutz vor UV-Strahlung sollten die folgenden Verhaltensregeln eingehalten werden.

  1. Schatten aufsuchen: Bleiben Sie zwischen 11 und 15 Uhr möglichst im Schatten. In diesem Zeitraum treffen zwei Drittel der täglichen UV-Strahlung auf die Erdoberfläche.
  2. Schützende Bekleidung tragen: Tragen Sie Hut, Sonnenbrille und langärmliche Kleidung, wenn Sie sich in der Sonne aufhalten.
  3. Sonnenschutzmittel auftragen: Nutzen Sie als Ergänzung zum Aufenthalt im Schatten und der Kleidung eine Sonnencreme, welche vor UVA- und UVB-Strahlen schützt.
  4. Solarien vermeiden: Verzichten Sie auf den Besuch eines Solariums.

Zusätzliche Informationen zu diesen Verhaltensregeln und weitere Sonnenschutztipps finden Sie auf der entsprechenden Webseite der Krebsliga.

Übrigens: Mit Hilfe des UV-Index kann die derzeit zu erwartende Intensität der UV-Strahlung an einem beliebigen Ort ermittelt werden.

Infografik UV-Strahlung