krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga

Forum Umwelt und Krebs

Dialog für eine umweltbewusste Krebsprävention

Dienstag, 24. November 2020; Eventfabrik, Bern

Verschiedenste Umweltfaktoren beeinflussen unsere Gesundheit, sowohl positiv als auch negativ. Massnahmen für verbesserte Umweltbedingungen sind somit eine vorausschauende Gesundheitsförderung und können dadurch spezifische Gesundheitsrisiken reduzieren. Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus für die Krebsprävention? Dazu lanciert das Forum einen Dialog an der Schnittstelle von Umwelt und Gesundheit. Ziel ist die Auseinandersetzung mit Grundlagen, Bedürfnissen und Möglichkeiten einer nutzbringenden umweltbewussten Krebsprävention.

Eine Veranstaltung der Krebsliga im Rahmen der Nationalen Strategie gegen Krebs (NSK) mit Unterstützung des Bundesamts für Umwelt (BAFU) und des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Simultanübersetzung im Plenum (d/f und f/d). Keine Simultanübersetzung in den Workshops.

Zielpublikum: Insbesondere interessierte Fachpersonen, Interessenvertreter und Entscheidungsträger aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Kommunikation und Wirtschaft mit Bezug zu Umwelt- und/oder Gesundheitsthemen.

Begrüssung und Einführung
08:45Ankommen
09:15Begrüssung und moderiertes Vorwort
Leitung: Forum-Moderation
Roland Charrière, stv. Direktor, Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Daniela de la Cruz, CEO, Krebsliga Schweiz
Franziska Schwarz
, Vizedirektorin, Bundesamt für Umwelt (BAFU)
Teil I: Was wir wissen: Handlungsgrundlagen
09:30Inputreferat I
Umwelt und Krebs: Eine vielschichtige Beziehung (d)
Joachim Schüz, Section Head - Section of Environment and Radiation, International Agency for Research on Cancer (IARC)
10:00Inputreferat II
Umwelteinflüsse auf die Gesundheit fassbar machen (e)
Federica Madia, Scientific Officer, European Commission - Joint Research Center (JRC) Ispra
10:30Pause
11:00Inputreferat III
Was sagen Grenzwerte? Beispiel Luftschadstoffe (d)
Alberto Castro, PostDoc, Universität Basel
11:30Inputreferat IV
Wie kommuniziert man "unsichtbare" Risiken? Beispiel Chemikalien in Lebensmittelverpackungen (d)
Jane Muncke, Managing Director and Chief Scientific Officer, Food Packaging Forum
Teil II: Was wir nicht wissen - Handlungsbedarf
12:00Podium
Stand des Unwissens - Wo gibt es Handlungsbedarf?
Podiumsleitung: Forum-Moderation
Roland Charrière, stv. Direktor, Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Matthias Holenstein, Geschäftsführer, Stiftung Risiko-Dialog
tba (wissenschaftliche Perspektive)
tba (wirtschaftliche Perspektive)
12:30Mittagessen
13:30Handlungsbedarf und Herausforderungen aus Sicht der Teilnehmenden
Interaktive Befragung
13:40Good Practice Pitch I
Schweizer Gesundheitsstudie: Datengrundlagen schaffen (f)
Murielle Bochud, Cheffe du Département Epidémiologie et Systèmes de Santé, Université de Lausanne
13:50Good Practice Pitch II
Von Risikofaktoren zu Schutzfaktoren: Umwelt als Prävention (d)
Gerda Jimmy, Verantwortliche Kompentenzförderung im Waldbereich, Bundesamt für Umwelt (BAFU)
14:00Good Practice Pitch III
tba
Teil III: Was wir machen können - Handlungsoptionen
14:10Workshopeinführung
14:20Workshops (zwei Runden à 45 min, inkl. Pause)
Workshop I: Case Study Radon (f)
Fachinput: Martha Palacios, stv. Leiterin der Sektion Radiologische Risiken, Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Moderation und Leitung: Sébastien Baechler, Leiter Abteilung Strahlenschutz. Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Workshop II: Case Study Mobilfunk und 5G (d)
Fachinput: Martin Röösli, Leiter Einheit Umwelt und Gesundheit, Swiss TPH
Moderation und Leitung: Jürg Kesselring, ehem. Chefarzt Neurologie und Rehabilitation, Kliniken Valens

Workshop III: Case Study Endokrine Disruptoren (d)
Fachinput: Anne-Laure Demierre, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Moderation und Leitung: Steffen Wengert, Leiter Abteilung Chemikalien, Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Workshop IV: Case Study Pestizide und Glyphosat (d)
Fachinput: Lothar Aicher, Regulatory Toxicologist, Swiss Centre for Applied Human Toxicology (scaht)
Moderation und Leitung: Christoph Geiser, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)
15:50Workshop-Outputs
Präsentation durch Workshopleitung
Ausblick und Verabschiedung
16:10Zusammenfassung des Tages
16:15Nächste Schritte und moderiertes Schlusswort
Leitung: Forum-Moderation
Roland Charrière, stv. Direktor, Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Daniela de la Cruz, CEO, Krebsliga Schweiz
Franziska Schwarz, Vizedirektorin, Bundesamt für Umwelt (BAFU)
16:30Ende der Veranstaltung


Forum-Moderation

Joëlle Beeler, Kommunikationsbeauftragte, Krebsliga Schweiz
Florian Suter, Fachspezialist Prävention und Umwelt, Krebsliga Schweiz

Die Teilnahme am Forum ist kostenlos.

Wissenschaftlicher Beirat
Sébastien Baechler (Bundesamt für Gesundheit, BAG), Eva Bruhin (Bundesamt für Gesundheit, BAG), Jean-Luc Bulliard (Université de Lausanne, UNIL), Florian Fisch (Schweizerischer Nationalfonds, SNF), Jérémie Millot (Bundesamt für Umwelt, BAFU), Martin Röösli (Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut, SwissTPH), Michael Röthlisberger (Nationale Strategie gegen Krebs, NSK)

Kontakt
Fragen zum Anlass: forumsupport@krebsliga.ch

Hinweis
Aufgrund der derzeitigen Situation mit dem neuartigen Coronavirus, kann die Durchführung des Forums in physischer Form nicht garantiert werden. Über ein allfälliges virtuelles Veranstaltungsformat werden die Teilnehmenden im Vorfeld frühzeitig informiert.