krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaÜber KrebsErfahrungsberichteFredyErfahrungsberichte

Fredy

«Das Leben ist zu kurz für irgendwann»

Fredy Wetter

Mit der Diagnose Prostatakrebs hatte Fredy Wetter erst überhaupt nicht gerechnet, als er im Winter vor zwei Jahren wegen Bauchschmerzen seinen Arzt aufsuchte. Der 65-Jährige achtete auf seinen Lebensstil, trieb regelmässig Sport, ernährte sich gesund. Wetter dachte an eine Blasenentzündung, die er sich bei seinem Langlauftraining zugezogen haben könnte. Als die Schmerzen aber trotz Medikamenten nicht verschwanden und Wetter sogar notfallmässig ins Spital musste, folgten weitere Abklärungen; ein MRI und eine Biopsie.

Als ihn sein Urologe dann zu einem Gespräch in die Praxis bat, ahnte Wetter, dass wohl etwas nicht stimmt. «Ich hatte einen aggressiven Prostatakrebs, der operiert werden musste», sagt er. Für ihn stand ausser Zweifel «Ich werde mit einer positiven Einstellung gegen den Krebs ankämpfen». Bereits vor der Therapie begann er mit Physiotherapie. In der Beratung der Krebsliga wurde ihm ein Beckenbodentraining empfohlen. Die Übungen halfen ihm auch, die Inkontinenz nach der Operation rascher zu überwinden.

Heute muss Fredy Wetter zwar noch alle drei Monate zur Nachkontrolle, gesundheitlich geht es ihm gut. Nach wie vor schätzt er die Beratung bei der Krebsliga. «Im Spital fühlte ich mich bei vielen Fragen alleine gelassen», sagt er. Vor allem beim Thema Sexualität sei dies der Fall gewesen. Ihm wurde gesagt, er müsse sich einfach in Geduld üben. Die Lust auf Sex und seine Erektionsfähigkeit würden schon zurückkehren. Mit der Zeit gilt es aber zu realisieren, dass Sexualität in einer Beziehung mehr bedeutet, als nur Geschlechtsverkehr.

«Am wichtigsten ist deshalb ein gutes Umfeld», sagt Wetter. Dass in einer Partnerschaft offen miteinander geredet wird, auch über Themen die vielleicht unangenehm sind. Über all den Diskussionen gilt es allerdings die schönen Dinge des Lebens nicht zu vergessen. Mit seiner Partnerin will Fredy nun neue Länder entdecken und lange Reisen unternehmen. Interessieren würde ihn, in einem Wohnwagen zu verreisen. «Das Leben ist zu kurz für irgendwann», zitiert er seinen Wahlspruch.