krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaÜber KrebsWussten Sie, dass…Über Krebs

Wussten Sie, dass…

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie mehr über aktuelle Themen rund um Krebs, über aktuelle Angebote sowie Veranstaltungen.

* erforderliche Felder

Darmkrebs gehört zu den häufigsten und bösartigsten Krebserkrankungen. Früh erkannt, kann die Darmkrebs oftmals gut behandelt werden. Deshalb rät die Krebsliga allen Frauen und Männern ab 50 Jahren zur regelmässigen Früherkennung.

Die Haut vergisst keine intensive Sonnenexposition. Besonders dann nicht, wenn es zu einer Rötung oder gar Blasenbildung gekommen ist. In unseren Zellen befindet sich die Erbsubstanz (DNA). In der Erbsubstanz sind die Informationen gespeichert, die für die Entwicklung und den Stoffwechsel der Zellen notwendig sind. Durch UV-Strahlen werden die Zellen geschädigt. Jede Rötung der Haut deutet auf eine Schädigung hin. Eine solche kann aber auch ohne Rötung auftreten. Bis zu einem gewissen Mass kann der Körper DNA-Schäden reparieren. Doch einzelne Zellen können beschädigt zurückbleiben und sich zu Krebszellen entwickeln.

Eine erhöhte Krebswahrscheinlichkeit ist bis heute weder belegt noch widerlegt. Heute weiss man aber: Fett oder Marinade soll nicht ins Feuer gelangen, weil der Rauch aus der Verbrennung krebserregende Stoffe enthalten kann. Die Krebsliga empfiehlt deshalb eine Grillschale aus Edelstahl oder Gusseisen zu benutzen und die Benützung von Aluminiumschalen im Sinne der persönlichen Vorsorge und der Umwelt möglichst zu verringern.

Kälte und Bewölkung täuschen oft über die Strahlenintensität hinweg. Auch bei bedecktem Himmel dringen bis zu 80 Prozent der UV-Strahlen durch die Wolkendecke. Die Temperatur ermöglicht deshalb keinen Aufschluss über die mit der UV-Strahlung verbundenen Risiken. Helle Flächen wie Schnee, Eis, Sand, Beton oder Wasser reflektieren die UV-Strahlen und verstärken so deren Wirkung. Um sich effektiv vor der Sonne zu schützen, empfiehlt die Krebsliga: Schatten, Kleidung, Sonnencreme.

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitaminen und Nährstoffen ist auch im Winter möglich. Tiefgekühltes Gemüse und gefrorene Früchte enthalten nämlich oft die volle Ladung Vitamine und Nährstoffe, da sie nach der Ernte sofort blanchiert und gefroren werden. Eine gemüse- und früchtereiche Ernährung senkt das Risiko gewisser Krebsarten. Deshalb empfiehlt die Krebsliga mit ihrer Kampagne «5 am Tag» den Genuss von täglich fünf Portionen Gemüse und Früchten.

Wer vor dem 35. Lebensjahr mit Solariumbesuchen beginnt, hat ein fast doppelt so hohes Risiko, im Verlauf des Lebens an Hautkrebs zu erkranken. Jährlich erkranken in der Schweiz rund 2500 Menschen an schwarzem Hautkrebs; rund 310 Menschen sterben. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben Solarien in die oberste Kategorie der Krebsrisiken eingestuft. Die Krebsliga rät deshalb allen Menschen dringend von Solarienbesuchen ab.

Pro Jahr erhalten in der Schweiz rund 6100 die Diagnose Prostatakrebs. Bis heute sind leider keine Möglichkeiten zur Vorbeugung bekannt. Zur Früherkennung werden zwei verschiedene Untersuchungsmethoden angewendet: die digitale rektale Untersuchung und die Bestimmung des PSA-Wertes im Blut. Die Früherkennung ist unter Fachpersonen umstritten. Ob ein Mann Früherkennungsuntersuchungen in Anspruch nehmen möchte oder nicht, ist ein individueller Entscheid, bei dem die persönliche Situation eine wichtige Rolle spielt. Wichtig ist, dass dieser Entscheid nach umfassender Aufklärung über Vor- und Nachteile einer Früherkennung von Prostatakrebs gefällt wird. Informieren Sie sich und stellen Sie Ihre Fragen in der Expertensprechstunde zu Sexualität.

Informieren Sie sich und stellen Sie sie Ihre Fragen in der Expertensprechstunde zum Thema im November / Dezember 2018 auf www.krebsforum.ch

Mehr als die Hälfte aller Raucherinnen und Raucher will mit dem Rauchen aufhören. Oft wissen sie nicht wie. Die Rauchstopplinie ist ein telefonischer Beratungsservice der durch die Krebsliga in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention betrieben wird und unkompliziert bei der Tabakentwöhnung hilft. Mit Erfolg: Drei von zehn Personen, die bei der Rauchstopplinie anrufen, hören mit dem Rauchen auf und sind nach zwölf Monaten rauchfrei.

Darmkrebs gehört zu den häufigsten und bösartigsten Krebserkrankungen. Früh erkannt, kann die Darmkrebs oftmals gut behandelt werden. Deshalb rät die Krebsliga allen Frauen und Männern ab 50 Jahren zur regelmässigen Früherkennung.

Was wir essen, beeinflusst unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit. Gemüse und Früchte liefern wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die fürs Denken und die Funktion der Nerven wichtig sind. Mit einer cleveren Verpflegung vom Frühstück bis zum Zvieri sorgen Sie für einen fitten Arbeitstag. Wie einfach das geht, verrät «5 am Tag», eine der Kampagne der Krebsliga Schweiz zur Förderung des Gemüse- und Früchtekonsums.