Home
Kontakt | Medien | FR | IT |Weitere Sprachen suchen

Hautkrebs erkennen

Melanome entstehen in den Pigmentzellen der Haut. Etwa ein Fünftel aller Melanome entsteht aus Pigmentmalen bzw. Muttermalen.Die meisten Pigmentmale sind jedoch harmlos und bleiben dies in den meisten Fällen auch. Ein Melanom kann an jeder beliebigen Hautstelle auftreten, auch im Genitalbereich oder unter Fuss- und Fingernägeln. Es gibt auch Melanome, die kein Melanin bilden und somit schwer zu erkennen sind.

Die wissenschaftliche Grundlage ist zurzeit nicht ausreichend, um systematische Untersuchungen zur Früherkennung von Hautkrebs bei Personen ohne erhöhtem Risiko zu empfehlen. Wichtig ist es jedoch, auf Veränderungen der Haut zu achten und bei allfälligen Veränderungen einen Arzt aufzusuchen.

Personen mit erhöhtem Risiko

Personen, die eines oder mehrere der folgenden Merkmale aufweisen, sollten sich besonders gut vor der Sonne schützen und sich regelmässig selber auf Hautveränderungen untersuchen. Zudem sollte mit einem Arzt besprochen werden, ob eine regelmässige Kontrolle der Haut durch einen Arzt notwendig ist.
  • Mehr als 100 Pigmentmale am Körper
  • Pigmentmale, die in Form und Farbe unregelmässig sind
  • Frühere Hautkrebserkrankung
  • Immunsuppression (das natürliche Abwehrsystem [Immunsystem] eines Menschen ist krankheitsbedingt geschwächt oder durch Medikamente unterdruckt, z. B. nach einer Organtransplantation)


Zum Herunterladen:
ABCD-Regel Um Veränderungen der Haut wahrzunehmen, kann die ABCD-Regel eine Hilfe sein.
pdf, 144 KB
Sonnenschutz Eine Information der Krebsliga Schweiz
32 Seiten, 2013
Broschüre
pdf, 545 KB