krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaÜber KrebsKrebsartenKrebsarten

Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)

Jährlich erkranken in der Schweiz rund 4000 Menschen an Lungenkrebs, das sind 10% aller Krebserkrankungen. 62% der Betroffenen sind Männer, 38% Frauen. Lungenkrebs ist bei Männern die zweithäufigste, bei Frauen die dritthäufigste Krebsart. Lungenkrebs fordert mit 3100 Todesfällen pro Jahr die meisten Krebstodesopfer.

Lunge und benachbarte Organe
1. Kehlkopf 2. rechter Lungenflügel 3. Pleuraspalt 4. Pleura (zwei Pleurablätter) 5. Luftröhre 6. Linker Lungenflügel

Lungenkrebs kann sich sowohl innerhalb der Luftwege (Bronchien) als auch im Lungengewebe bilden. Man unterscheidet zwei verschiedene Formen von Lungenkrebs: das kleinzellige und das nichtkleinzellige Bronchialkarzinom. Diese beiden Formen unterscheiden sich unter anderem in Bezug auf Behandlung und Prognose.


Risikofaktoren

Rauchen ist der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs. In Europa werden rund 80% aller Fälle von Lungenkrebs durch Rauchen verursacht. Der Tabakrauch schadet aber nicht nur den Raucherinnen und Rauchern selbst – auch Passivrauchen erhöht das Risiko für Lungenkrebs.

Ein weiterer wichtiger Risikofaktor ist Radon, ein radioaktives Edelgas, welches im Erdreich entsteht und vom Boden in Häuser eintreten kann. Auch die Luftverschmutzung, insbesondere Feinstaub und Dieselruss, Asbest, Arsen-, Chrom- und Nickelverbindungen erhöhen das Risiko für Lungenkrebs.


Symptome

Im Frühstadium löst Lungenkrebs meistens kaum Symptome aus. Deshalb werden viele Tumoren erst in einem späten Stadium entdeckt, wenn sie schon Metastasen gebildet haben und nicht mehr geheilt werden können. Folgende Beschwerden können auf Lungenkrebs hinweisen:

  • länger als vier Wochen dauernder Husten
  • Auswurf
  • Heiserkeit, Atembeschwerden
  • Schmerzen im Brustkorb
  • allgemeiner Kräftezerfall und Müdigkeit


Diagnose

Zur Diagnose von Lungenkrebs wird eine Röntgenaufnahme vom Brustkorb gemacht. Weitere wichtige Untersuchungen sind die Bronchoskopie, bei der auch Gewebeproben entnommen werden, und die Computertomografie des Brustraums.


Therapie

Die Behandlungsverfahren bei Lungenkrebs sind Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie. Welche Behandlungsmethoden angewendet werden, hängt unter anderem davon ab, welche Krebsart vorliegt und wie weit der Krebs schon fortgeschritten ist. Häufig werden verschiedene Therapieformen kombiniert.