krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Jahresbericht Krebsliga Schweiz 2018

Die Krebsliga fördert einen gesunden Lebensstil

Rund ein Drittel der Krebserkrankungen könnte durch Verhaltensänderungen und das Vermeiden bestimmter Risiken verhindert werden. Die Krebsliga sensibilisiert vielfältig für einen gesunden Lebensstil. 

Das Hautkrebsrisiko senken
Sonnenschutz ist die beste Hautkrebsprävention. 2018 hat die Krebsliga verstärkt auf das Thema Hautkrebs aufmerksam gemacht und aufgezeigt, wie sich die Bevölkerung optimal vor den UV-Strahlen schützen kann: durch Aufenthalt im Schatten, mit Kleidung und Sonnenschutzmittel. 81 Sensibilisierungsplakate waren in der Nähe von Freibädern aufgehängt.

200 Flaschen, 150 Tuben und 14 000 Probemuster Sonnenschutzmittel hat die Krebs­liga im Sommer 2018 gratis abgegeben.

Um einen Überblick über aktuelle Themen im Bereich UV-Strahlung und Hautkrebs zu geben, haben die Krebsliga Schweiz und die Abteilung Strahlenschutz des Bundesamtes für Gesundheit zusammen mit der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie eine interprofessionelle Tagung zum Thema UV-Schutz durchgeführt. Expertinnen und Experten referierten zu Themen wie Vitamin D, Sonnenschutzmittel und Solarien.

Die Krebsliga radelt
2018 war die Krebsliga offizielle Partnerin von «bike to work», der schweizweiten Aktion zur Gesundheitsförderung in Unternehmen. Mitarbeitende von rund 2000 Organisationen traten in die Pedale und fuhren an möglichst vielen Tagen mit ihrem Velo zur Arbeit. Personen ohne Velo waren zu Fuss unterwegs.

36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krebsliga haben im Juni an 92 Prozent der Arbeitstage den Arbeitsweg mit dem Velo oder zu Fuss absolviert und so insgesamt 5948 Kilometer zurückgelegt.

 

Am 9. September fand der Benefiz-Velo­marathon «Race for Life» in Bern statt. Die Krebsliga Schweiz war mit einem Informationsstand, dem Präventionsbus und einem Veloteam vor Ort. Insgesamt 580 Velofahrerinnen und Velofahrer legten 23 326 Kilometer zurück und sammelten so Spenden für Organisationen aus dem Krebsbereich, unter anderem für die Krebsliga Schweiz.

Tipps für mehr Bewegung
Wer sich regelmässig und ausreichend bewegt, verbessert seine Gesundheit. Die Krebsliga Schweiz hat 2018 ihre Webseite mit Informationen sowie Tipps für mehr Bewegung ergänzt. 

Mobile Präventionsangebote
Zum mobilen Präventionsangebot der Krebsliga gehören der Präventionsbus, der «5 am Tag»-Bus sowie je ein begehbares Darm- und Brustmodell. Firmen, Gemeinden oder Organisationen können diese mieten. Jeder Auftritt wird von geschulten Mitarbeitenden begleitet.

2018 kamen die mobilen Präventionsangebote an 128 Auftrittstagen zum Einsatz.

Geschützt vor schädlichen Umwelteinflüssen
Einige Schadstoffe aus der Umwelt sind krebserregend. Die Krebsliga setzt sich dafür ein, dass die Bevölkerung darüber informiert und davor geschützt wird. Zur Aufklärung erarbeitete sie 2018 beispielsweise Fragen und Antworten zu verschiedenen Umweltfaktoren (zum Beispiel Luftschadstoffe) und erstellte die gut verständliche Infografik Umwelt und Krebs. Auch unterstützt sie das Luftlabor, ein interaktives Lernangebot für Schulen. Damit lernen Jugendliche, was Luftqualität ausmacht und wie diese aktiv beeinflusst werden kann. Daneben engagiert sich die Krebsliga Schweiz auf politischer Ebene für bessere Rahmenbedingungen im Bereich Umwelt und Gesundheit.

Darmkrebsvorsorge
Einen Schutz vor Darmkrebs gibt es leider nicht. Ein gesunder Lebensstil kann aber das Risiko einer Darmkrebserkrankung senken. Die Krebsliga empfiehlt die Darmkrebsvorsorge ab 50 Jahren. Im März und April konnten Personen im Rahmen einer Kampagne schweizweit in rund 800 Apotheken das individuelle Darmkrebsrisiko prüfen und bei Bedarf einen «Blut-im-Stuhl-Test» beziehen. Die meisten der Apotheken bieten die Darmkrebsvorsorge ganzjährig an, auch ausserhalb der Kampagne. Mit der Unterzeichnung einer interprofessionellen Charta hat die Krebsliga Schweiz 2018 Grundsätzen für eine berufsübergreifende Zusammenarbeit bei der Darmkrebsfrüherkennung zugestimmt.

Rund jeder 16. Mann und je­de 21. Frau erkranken in der Schweiz an Darmkrebs.

Von Mitte März bis Mitte April 2019 sensibilisieren wir zum Thema Darmkrebs.