krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaRecipes rewrittenChefsRecipes rewritten

Offen, experimentierfreudig und mit viel Einfühlungsvermögen setzten sich unsere drei Küchenchefs mit dem veränderten Geschmacksempfinden von Krebsbetroffenen auseinander. Im Gespräch und durch gemeinsames Probieren passten sie die Zutaten und Zubereitung ihrer Lieblingsgerichte sorgfältig an, um den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden.

Alle waren sie mit viel Geschick, Leidenschaft und Engagement am Werk, um in ihren Gästen die Freude am Essen wiederzuerwecken. Es wurde an Konsistenz, Textur, Temperatur und Optik gearbeitet, um schliesslich alle Sinne der Betroffenen zu aktivieren. Nur so konnte es den drei Chefs gelingen, einmalige Genussmomente für die Betroffenen zu kreieren.

«Ich möchte Krebsbetroffenen ein Stück Normalität zurückgeben.»

Mitja Birlo für RECIPES rewritten

Mitja Birlo, Restaurant 7132 Silver, Vals (GR)
2 Michelin-Sterne / 18 GaultMillau-Punkte

Mitja Birlo ist ein genialer Geschmacksvirtuose mit der idealen Balance – bodenständig und bescheiden und doch auch ehrgeizig und leidenschaftlich. Im Fokus seiner Küche steht der natürliche Geschmack saisonaler Ingredienzen, die in geschickter Kombination einen unerwarteten und intensiven Genuss hervorbringen.

Seine Wanderjahre führten den gebürtigen Berliner durch verschiedene Länder, was seinen Kreationen Tiefgründigkeit und Spannung verlieh. Seit 2018 zaubert Mitja Birlo seine Kreationen im Restaurant 7132 Silver im 7132 Hotel in Vals. Dort stützt er sich auf regionale Produkte aus kleinen Familienbetrieben, ergänzt sie mit besten Zutaten aus der ganzen Welt und rundet alles ab mit Handgepflücktem aus der Natur des Valsertals.

Für seine Talente wurde der heute 36-jährige Spitzenchef bereits mit zwei Michelin-Sternen und von Gault&Millau Schweiz 2020 mit 18 Punkten sowie dem Title «Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz» ausgezeichnet.

«Für mich ist der Geschmackssinn auch ein Sinn für Geselligkeit. Ich stelle meine Talente darum gerne in den Dienst einer guten Sache, wenn ich so Menschen zu schönen Genussmomenten verhelfen kann.»

Romain Paillereau für RECIPES rewritten

Romain Paillereau, Restaurant Des Trois Tours, Bourguillon (FR)
1 Michelin-Stern / 17 GaultMillau-Punkte (La Pinte des Mosettes)

Romain Paillereau ist aufgewachsen im Périgord, einer wald- und wildreichen Gegend in Frankreichs Südwesten, die für ihre gute Küche und purpurnen Weine berühmt ist. Es überrascht also nicht, dass sich der «Aufsteiger des Jahres 2020 der Westschweiz» (GaultMillau) mit seiner Küche ganz der Natur verschrieben hat und für seine Kreationen gerne mit wilden Kräutern oder frischen Pilzen arbeitet.

Der heute 36-jährige sympathische Spitzenchef hat sein Handwerk in vielen berühmten Küchen Frankreichs, Englands, Österreichs wie auch der USA verfeinert und perfek-tioniert. Zu seinen kreativen und innovativen Gerichten findet er intuitiv und mit viel Entdeckungsfreude – dabei lässt er sich auch gerne von Emotionen leiten. Als Chef und Patron der «Pinte des Mossettes» erreichte er zuletzt 17 GaultMillau-Punkte und erhielt 1 Michelin-Stern.

Für «RECIPES rewritten» kocht Romain Paillerau bereits im Restaurant Des Trois Tours im Freiburger Vorort Bourguillon. Er übernimmt dort gegen Ende 2021 das Zepter von Alain Bächler, einem der besten Westschweizer Spitzenchefs.

«Krebsbetroffenen wahre Genussmomente zu ermöglichen, ist für mich eine spannende Herausforderung und persönlich wertvolle Erfahrung zugleich.»

Stéphanie Zosso für RECIPES rewritten

Stéphanie Zosso, Restaurant Schüpbärg-Beizli, Schüpfen (BE)
«Marmite Youngster 2020» / «Publikumsliebling Goldener Koch 2021» / Mitglied in der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft

Stéphanie Zosso lässt in ihrem jungen Leben kaum etwas anbrennen. Mit viel Energie und Kreativität stellt sich die junge Bernerin gerne auch grossen Herausforderungen. Sie träumte davon, Tierärztin zu werden, absolvierte eine kaufmännische Ausbildung und entschied sich am Ende doch fürs Kochen – ganz zur Freude ihrer Gäste. Ihre Speisen richtet sie – inspiriert von der nordischen Küche – gerne präzis und reduziert an.

Ausgebildet von namhaften Spitzenköchen entwickelte sich die sympathische Jungköchin schnell zu einem mehrfach ausgezeichneten Nachwuchstalent der Schweizer Gastroszene. So gewann Stéphanie Zosso bereits das «Kitchenbattle Bern 2019» und wurde «Marmite Youngster 2020». Am grössten Schweizer Kochwettbewerb stellte sie sich dieses Jahr einer starken Konkurrenz, erreichte im Finale den 2. Rang und verdiente sich die Auszeichnung «Publikumsliebling Goldener Koch 2021» zu Recht.

Für «RECIPES rewritten» kochte Stéphanie Zosso im Schüpbärg-Beizli in Schüpfen. Als nächstes wird sie noch einmal die Schulbank drücken, um die Berufsmaturität zu erlangen. Sie träumt aber bereits von weiteren Auslandaufenthalten und möchte noch viele spannende Erfahrungen sammeln können.