krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Jahresbericht Krebsliga Schweiz 2017

Krebsliga Schaffhausen

«Pink Rheinfall», Solidarität mit Leuchtkraft

Auch 2017 wurden die Beratungsangebote und Dienstleistungen der Krebsliga Schaffhausen von Betroffenen rege in Anspruch genommen. Im Oktober wurde am Rheinfall ein wirkungsvolles Zeichen der Solidarität für Brustkrebsbetroffene und ihre Familien unter dem Motto «Vorsorge kann Leben retten» gesetzt!

Das Jahr 2017 stand in der Krebsliga Schaffhausen ganz im Zeichen des «Pink Rheinfalls». Mit dieser Veranstaltung sollten Brustkrebsbetroffene und deren Angehörige Solidarität erfahren.

Bereits im August 2016 begann die Planung dieses Projekts mit der Einreichung des Gesuchs zur Beleuchtung des Rheinfalls, die uns sehr schnell erlaubt wurde mit der Auflage, dass es keine «Konkurrenz» geben dürfe. Wir machten uns also freudig an die Arbeit: Bildung eines OK – hauptsächlich bestehend aus Vorstandsmitgliedern –, Erstellung eines Projektplans mit Aufgaben- und Zeitraster (allein das Symposium mit acht Referenten, Vorträgen und Workshops beschäftigte zwei OK-Mitglieder intensiv). Den Infoflyer rechtzeitig zur Druckreife zu bringen gestaltete sich als eine echte Herausforderung und die Planung einer Benefizgala mit Stargast ist nicht zu unterschätzen. Die Geschäftsstelle war mit erheblicher Mehrarbeit gefordert und zum Schluss versanken alle in pinkfarbenen Solidaritätslichtern, die zu Hunderten die Büroräume blockierten und darauf warteten, von Helferinnen auf den Wochenmärkten und an der Herbstmesse verteilt zu werden.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gestaltete sich nicht ganz einfach. Im regionalen Bereich und rund um den Bodensee wurden wir ausserordentlich gut begleitet, überregional wurde erst nach dem Ereignis unter anderem im «Blick», im «Tages-Anzeiger» und sogar in der «Washington Post» berichtet.
Acht OK-Sitzungen, etwa 2000 Mails und insgesamt an die 800 ehrenamtliche Einsatzstunden später durften wir ein wunderbares, sehr emotionales Wochenende erleben mit hervorragenden Vorträgen, mit einer sehr bewegenden Eröffnungszeremonie, einem hochgeschätzten Benefizkonzert und pinkfarbenen Rheinfall-Bildern, die sicher unvergesslich bleiben.

Wir sind überzeugt, dass sich die Krebsliga Schaffhausen mit dieser Aktion im Gedächtnis der Region verankern konnte, so dass Betroffene und Angehörige wissen, wo sie bei der Diagnose Krebs Hilfe bekommen können. Ein grosses Dankeschön an alle.

Angelika Huth-Müller, Vizepräsidentin