krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaFachpersonenWeiterbildungenBewegungstherapie und Sport in der OnkologieWeiterbildungen

Bewegungstherapie und Sport in der Onkologie

Im Jahr 2000 hat die Krebsliga das Thema «Bewegung und Sport bei Krebs» aufgenommen. Was damals als Projekt «Bewegung und Sport bei Krebs (BSK)» begann, hat sich im Laufe der Jahre fortlaufend weiter entwickelt.

Die ursprünglichen Krebssportgruppen wurden einerseits durch «bewegungstherapeutische Interventionen innerhalb onkologischer Rehabilitationsprogramme» ergänzt.

Andererseits wurden vielerorts spezifische Sportkurse wie Yoga, Pilates, Nordic Walking, Rudern u.a. aufgebaut. Diese Erweiterung entspricht dem Bedürfnis von Krebsbetroffenen und wird daher von uns auch sehr begrüsst.


Wir definieren neu drei wesentliche Bereiche innerhalb der Bewegungstherapie und des Sports für Krebsbetroffene:

  1. Bewegungstherapie innerhalb der multiprofessionellen onkologischen Rehabilitation (24-36 Einheiten Bewegungstherapie in 12-18 Wochen)
  2. Ambulante Krebssportgruppe im Nachfolgeprogramm (1 x wöchentliches spezifisches Bewegungsprogramm für Krebsbetroffene)
  3. Bewegung, Sport und Entspannung im Langzeitprogramm (1 x wöchentliches Angebot wie Yoga, Pilates, Rudern im Sinne von Lifetime Sport)

Die Qualifikationen der Kursleiter-innen unterscheiden sich je nach Angebot.

Ad 1: Bewegungstherapie innerhalb der onkologischen Rehabilitation:
Dipl. Physiotherapeut/in, Turn- und Sportlehrer/in mit Diplom «Bewegungs- und Sporttherapie in der Onkologie» der Universität Bern/UNIL Lausanne

Ad 2: Leitung einer ambulanten Krebssportgruppe im Nachfolgeprogramm:
Dipl. Physiotherapeut/in, Turn- und Sportlehrer/in, Dipl. Gymnastikpädagogin mit Diplom „Bewegungs- und Sporttherapie in der Onkologie“ der Universität Bern/UNIL Lausanne (bis 2006 BSK-Zertifikat)

Ad 3: Bewegung, Sport und Entspannung im Langzeitprogramm:
Sportartspezifische Leiterausbildung (Nordic-Walking, Yoga, Pilates, Rudern u.a.).

Eine Aktualisierung des Diploms/Zertifikats „Bewegungs- und Sporttherapie in der Onkologie“ ist an regelmässige Fortbildungen (1 krebsspezifische Fortbildung und eine Fortbildung aus dem Gesundheitssport innerhalb von zwei Jahren) gebunden.

Der Schweizerische Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (SVGS) organisiert diese Fortbildungen und ist auch zuständig für die Zertifikatsverlängerung/Zertifikatskontrolle.

Die Fortbildungen werden jährlich neu ausgeschrieben. Informationen erhalten Sie unter: www.svgs.ch