krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaMedienMedienmitteilungenEin Hauch Magie im Alltag krebsbetroffener Kinder

Ein Hauch Magie im Alltag krebsbetroffener Kinder

Mit dem Anerkennungspreis würdigt die Krebsliga Schweiz Personen und Organisationen, die sich mit ihren Projekten für die Verbesserung der Situation von Krebsbetroffenen einsetzen. Dieses Jahr zeichnet die Krebsliga Schweiz die Stiftung Theodora aus. Die Übergabe der mit 5000 Franken dotierten Auszeichnung fand am Hauptsitz der Stiftung in Lonay statt.

In der Schweiz erkranken pro Jahr rund 250 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren an Krebs. Etwa die Hälfte der Betroffenen ist vier Jahre alt oder jünger. Die kleinen Patientinnen und Patienten verbringen oft einen wichtigen Teil ihrer Kindheit im Spital. Diese Zeit ist für die gesamte Familie eine grosse Belastung.

Lachen unterstützt den Heilungsprozess
Die Traumdoktoren der Stiftung Theodora erhellen mit über 100 000 Kinderbesuchen pro Jahr den Spitalalltag von kleinen Patientinnen und Patienten. Auch für die Eltern sind diese Begegnungen ein Glücksmoment. Wie wichtig Humor für den Heilungsprozess ist, weiss der Gründer der Stiftung Theodora, André Poulie, aus eigener Erfahrung. Als Kind musste er nach einem Unfall mehrere Monate im Spital bleiben. Seine Mutter Théodora zauberte ihm mit ihren täglichen Besuchen auf der Station jeweils ein Lächeln ins Gesicht. Als Théodora selber viele Jahre später den Kampf gegen ihre Krebserkrankung verlor, gründeten ihre beiden Söhne André und Jan 1993 die Stiftung Theodora und die ersten Traumdoktoren besuchten die pädiatrischen Abteilung des Universitätsspitals Lausanne. Was Théodora Poulie instinktiv richtig machte, ist heute wissenschaftlich erwiesen: Lachen ist gesund und beschleunigt die körperlichen Renegerationsprozesse.

Unbeschwerte Momente im belastenden Alltag
«Krebsbetroffene Kinder und ihre Angehörigen sind ständig von Ernsthaftigkeit umzingelt. Die Stiftung Theodora und ihre Traumdoktoren ermöglichen den Familien eine Insel der Unbeschwertheit im kräftezehrenden Alltag. Deshalb ist ihre Arbeit so wichtig und wertvoll» betonte Mirjam Weber, Mitglied der Geschäftsleitung der Krebsliga Schweiz, an der Preisverleihung in Lonay. André Poulie nahm die Auszeichnung persönlich mit den folgenden Worten entgegen: «Dieser Preis berührt und ehrt uns sehr. Seit 28 Jahren stehen die Traumdoktoren täglich mutigen, mit einer Krebserkrankung konfrontierten Kindern und Eltern zur Seite. Wir danken der Krebsliga Schweiz von ganzem Herzen für diese Unterstützung, die diesen Familien zahlreiche Momente des Lachens und kleine Fluchten aus dem Alltag ermöglichen wird».

Weitere Informationen