krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaÜber KrebsKrebsartenKrebsarten

Hodenkrebs

Jährlich erkranken in der Schweiz rund 390 Männer an Hodenkrebs. Das sind 2% aller Krebserkrankungen bei Männern. Hodenkrebs betrifft vor allem Jüngere: 86% der Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose noch keine 50 Jahre alt.

Hoden und benachbarte Organe
1. Blase 2. Harnröhre 3. Penis 4. Samenbläschen 5. Prostata 6. Samenleiter 7. Nebenhoden 8. Hoden

Die Hoden sind aus unterschiedlichen Arten von Zellen aufgebaut. Dementsprechend können sich in den Hoden verschiedene Arten von Tumoren entwickeln. Die häufigsten Formen von Hodenkrebs sind die Seminome und die Nicht-Seminome. Die Unterscheidung ist wichtig, weil die verschiedenen Tumorarten unterschiedlich behandelt werden. Bei 95% der Patienten tritt Hodenkrebs nur in einem der beiden Hoden auf.


Risikofaktoren

Mögliche Risikofaktoren sind:

  • Hodenhochstand (eine Fehllage der Hoden),
  • Unvollständige Entwicklung der Harnröhrenöffnung,
  • frühere Hodenkrebserkrankung,
  • Testikuläre intraepitheliale Neoplasie (TIN),
  • Unfruchtbarkeit,
  • Vererbung.


Symptome

Mögliche Frühsymptome sind:

  • Schwellung oder Vergrösserung eines Hodens (meist schmerzlos);
  • Verhärtung oder Knoten in einem Hoden (meist schmerzlos);
  • «Ziehen», Spannungs- oder Schweregefühl in den Hoden oder in der Leistengegend;
  • Flüssigkeitsansammlung im Hodensack;
  • Berührungsempfindlichkeit im Bereich der Hoden;
  • Schwellung der Brustdrüse (Ursache sind weibliche Hormone, die von gewissen Hodentumoren produziert werden).

Zusätzliche Symptome können sein:

  • Müdigkeit, Leistungsknick
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit
  • Gewichtsabnahme
  • Rückenschmerzen
  • Atemnot


Diagnosen

Bei Verdacht auf Hodenkrebs wird eine Ultraschalluntersuchung, Biopsie und Computertomografie durchgeführt.


Therapie

Die Krankheit wird sowohl in einem frühen als auch in einem späteren Stadium oft geheilt. Selbst wenn der Krebs schon Metastasen gebildet hat, ist häufig eine Heilung möglich. Der befallene Hoden wird zunächst durch eine Operation entfernt. Anschliessend gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten, z. B. bei Seminomen Chemo- und/oder Strahlentherapie, bei Nicht-Seminomen Chemotherapie.