krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaÜber KrebsKrebsartenKrebsarten

Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom)

Pro Jahr erkranken in der Schweiz rund 900 Menschen neu an Nierenkrebs, das sind etwa 2,5% aller Krebserkrankungen. Zwei Drittel der Patienten sind Männer, ein Drittel Frauen. Nierenkrebs tritt meistens in höherem Alter auf: 44% der Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose 50 bis 69 Jahre alt, 45% sind 70 Jahre oder älter.

Nieren und benachbarte Organe
1. rechte Niere 2. Nierenarterie (rechts) 3. Nierenvene (rechts) 4. Hohlvene 5. grosse Körperschlagader (Bauchaorta) 6. linke Niere 7. Nierenarterie (links) 8. Nierevene (links) 9. Harnleiter

Die beiden Nieren liegen links und rechts der Wirbelsäule im Bauchraum. Sie filtrieren das Blut und scheiden «Abfallstoffe» des Organismus mit dem Urin aus. Nierenkrebs betrifft fast immer nur eine der beiden Nieren.


Risikofaktoren

Es gibt keine eindeutige Ursache für Nierenkrebs. Raucherinnen und Raucher sowie Menschen mit starkem Übergewicht haben allerdings ein erhöhtes Erkrankungsrisiko.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • fettreiche, faserarme Ernährung
  • zu geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • über viele Jahre wiederholte Belastung mit Röntgenstrahlung
  • bestimmte Industriechemikalien
  • erhöhter Konsum von Alkohol oder Schmerzmitteln
  • hoher Blutdruck
  • chronisch eingeschränkte Nierenfunktion
  • familiäre Veranlagung
  • Zystennieren (dabei findet sich in einer oder beiden Nieren kleine Zysten, aus denen sich Nierenkrebs entwickeln kann)


Symptome

Im Frühstadium bereitet Nierenkrebs kaum Beschwerden. Nierenkrebs wird deshalb häufig per Zufall entdeckt, zum Beispiel wenn eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt wird. Blut im Urin kann ein erstes Zeichen für eine Erkrankung der Nieren sein und sollte deshalb immer ärztlich abgeklärt werden.


Diagnose

Zur Diagnose werden die Nieren mit bildgebenden Verfahren exakt dargestellt, zum Beispiel mit einer Ultraschalluntersuchung, einer Computertomografie oder einer Röntgen-Darstellung der Blutgefässe. Zusätzlich werden Laboruntersuchungen von Blut und Urin gemacht. Manchmal werden Gewebeproben entnommen.


Therapie

Ist der Nierenkrebs auf die Niere beschränkt, ist eine Operation die Therapie der Wahl. Wenn möglich, wird dabei nur der betroffene Teil der Niere und nicht die ganze Niere entfernt.

Bei fortgeschrittenem Nierenkrebs kommen zusätzlich medikamentöse Therapien zum Einsatz.


Nierenkrebs bei Kindern

Tritt bei Kindern Nierenkrebs auf, handelt es sich meistens um eine spezielle Art von Krebs, das Nephroblastom. Am häufigsten sind Kinder im Alter von drei bis vier Jahren betroffen. Die Heilungschancen betragen über 90%.